Neuropsychologische Leistungsprofile

Neuropsychologische Leistungsprofile

ICF basierte Beurteilung der beruflichen Leistungsfähigkeit

Die Beurteilung der Arbeitsfähigkeit und die Abklärung der bestehenden Ressourcen durch neuropsychologische Leistungsprofile, als Voraussetzung für eine erfolgreiche Wiedereingliederung, setzt ein umfassendes und ganzheitliches Wissen über jeden einzelnen Betroffenen voraus. Neben bestehenden funktionellen Einschränkungen nimmt der soziale Kontext eine immer größere Rolle ein. Der persönliche Lebenshintergrund spielt somit eine zunehmende Rolle bei der Einschätzung, ob ein gesundheitliches Problem oder eine bestehende Krankheit langfristig zu einer Gefährdung oder Einschränkung der sozialen oder beruflichen Teilhabe in der Gesellschaft führt.

In die Beurteilung der Leistungsfähigkeit müssen daher neben medizinischen Daten vermehrt Informationen über die sozialen Verhältnisse, Neigungen und Interessen, das Bildungsniveau, die regionale Arbeitsmarktsituation und das soziale Netzwerk mit einfließen.

Aus dieser systematischen Betrachtungsweise heraus lassen sich Aus-und Wechselwirkungen einer gesundheitlichen Beeinträchtigung auf den Integrationsprozess vor dem Lebenshintergrund einer Person ableiten, mögliche Barrieren und Förderfaktoren erkennen und eine verlässliche Prognose erstellen.

Unser eigens für diese Arbeit entwickeltes Erhebungsverfahren (EVA) mit IN-Q® basiert auf den aktuellen ICF-Kriterien und ermöglicht nicht nur den Verlauf der Integration transparent darzustellen und klare Ziele und Interventionen abzuleiten, sondern auch eine Integrationsprognose abzugeben, den Erfolg messbar zu machen und die Rehabilitation planbar zu gestalten. Der Vorteil liegt in unserer neu konzipierten ICF basierten Fallstrukturierung, wobei neben funktionellen Einschränkungen auch umwelt-, personen- und teilhabebezogene Faktoren in die Beurteilung der Leistungsfähigkeit einfließen, bewertet werden und damit die Eingliederungschancen deutlich erhöht werden können.


Vorteile

  • Maßnahmengerechte Zuweisung
  • Abbildung des Integrationsprozesses
  • Klare Formulierung von Zielen
  • Ableitung von konkreten Interventionen und Maßnahmen
  • Gewichtung von Ressourcen und Barrieren
  • Prognose
  • Erfolgsmessung und Effektivität
  • Evaluation

Neben dem praktischen Nutzen leisten wir dadurch auch einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Effektivität und Bedarfsgerechtigkeit von beruflichen Rehabilitationsmaßnahmen, durch eine kontinuierliche Evaluation und Auswertung der gewonnen Daten.