Links

Berufliche Rehabilitation

Hilfreiche Links

NeuroNetzwerk Köln Bonn

Das Neuronetzwerk KölnBonn hat sich zum Ziel gesetzt, die in der Region vorhandenen Behandlungs – und Unterstützungsangebote für Menschen mit erworbener Hirnschädigung (MeH) und ihre Angehörigen zu sammeln und konzentriert und übersichtlich darzustellen.

mehr erfahren

NeuroNetz München

Das NeuroNetz berufliche Teilhabe München ist ein Netzwerk aus professionellen Akteuren aus dem Großraum München, die in der beruflichen (Wieder-)Eingliederung von Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen und anderen neurologischen Erkrankungen tätig sind. Entsprechend dem Phasenmodell der neurologischen Rehabilitation liegt der Arbeitsschwerpunkt des Netzwerks in der Phase E nach Abschluss einer intensiven medizinischen Rehabilitation. Leistungen zur Sicherung des Erfolges der medizinisch-therapeutischen Rehabilitation und Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben stehen in dieser Phase im Vordergrund. Das Netzwerk, das sich 2015 gebildet hat, versteht sich zunächst als loser Zusammenschluss von Leistungsanbietern und -trägern in der Region. Ziele des Netzwerks sind unter anderem, eine Informationsbasis für Möglichkeiten und Angebote in der beruflichen Teilhabe zu schaffen und Strukturen der Versorgung aufzuzeigen. Eine weitere Konkretisierung der Zusammenarbeit ist in Planung.

mehr erfahren

Gesellschaft für Neuropsychologie – GNP

Die Gesellschaft für Neuropsychologie (GNP) e.V. ist eine gemeinnützige wissenschaftliche Fachgesellschaft, die 1986 von Diplom-Psychologen*) gegründet wurde. Sie vertritt mit ihren derzeit ca. 1.500 Mitgliedern die fachlichen und berufspolitischen Interessen derjenigen Diplompsychologen, die in der Forschung, in klinischen Arbeitsfeldern, in der pharmazeutischen Industrie und im forensischen Bereich als Neuropsychologinnen und Neuropsychologen tätig sind.

https://www.gnp.de/behandler

mehr erfahren

Deutsche Rentenversicherung

Sie wollen trotz gesundheitlicher Probleme wieder im Beruf stehen? Die Deutsche Rentenversicherung hilft Ihnen dabei. Sie finanziert Leistungen zur beruflichen Rehabilitation oder zur Berufsförderung. Der Fachbegriff dafür lautet „Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben“. Diese Leistungen sollen Ihre Erwerbsfähigkeit erhalten und Ihnen neue Berufschancen eröffnen.

Die Leistungen können allein oder auch ergänzend zu einer bereits erfolgten medizinischen Rehabilitation durchgeführt werden. Es gibt Leistungen, die den Arbeitsplatz erhalten sollen, aber auch Aus- und Weiterbildungsangebote, die Ihnen ganz neue berufliche Perspektiven ermöglichen sollen.

mehr erfahren

MyHandicap

Die Stiftung MyHandicap verfolgt das Ziel, die Lebenssituation von Menschen mit körperlichen und psychischen Einschränkungen im Alltag zu verbessern.
Über ihr Internetportal werden umfassende Informationen und fachliche Beratung zu allen Bereichen des Lebensalltags geboten. Dadurch hilft die Stiftung, die Integration von Menschen mit Behinderung durch Sensibilisierung der Gesellschaft und Wirtschaft weiter zu verbessern.

https://www.myhandicap.de/gesundheit/koerperliche-behinderung/schlaganfall/berufliche-rehabilitation/

mehr erfahren

Rehadat

Rehadat ist ein Informationssystem zur beruflichen Rehabilitation.Es handelt sich um ein Verzeichnis von Anbietern von Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben – LTA.

http://www.rehadat-adressen.de/de/index.html

mehr erfahren

BG Holz und Metall

Träger der gesetzlichen Unfallversicherung für den gesamten Wirtschaftsbereich innerhalb Deutschlands sind die gewerblichen Berufsgenossenschaften. Diese betreuen rund 42 Millionen Versicherte in etwa drei Millionen Unternehmen. Die Berufsgenossenschaften sind in Berufsgruppen unterteilt, weil jeder Gewerbezweig seine eigenen Gefahren und Lasten grundsätzlich selbst trägt. Als eine von neun gewerblichen Berufsgenossenschaften übernimmt die Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) die Haftpflicht von nahezu 200.000 Betrieben des Holz und Metall verarbeitenden Gewerbes und versichert etwa 4,3 Millionen Arbeitnehmer.

mehr erfahren

Hannelore Kohl Stiftung

ZNS Zentrales Nerven System – Hannelore Kohl Stiftung

Eine Hirnverletzung kann den bisherigen Lebensplan abrupt verändern.
Seit ihrer Gründung im Jahr 1983 steht die Hannelore Kohl Stiftung Betroffenen und deren Angehörigen mit innovativen Projekten, Förder- und Beratungsprogrammen aktiv zur Seite.

mehr erfahren

Deutsche Vereinigung für Rehabilitation – DVfR

Die DVfR ist das interdisziplinäre Forum für Rehabilitation. Sie organisiert den Dialog aller gesellschaftlichen Kräfte zur Weiterentwicklung der Rehabilitation in Deutschland mit dem Ziel, durch eine umfassende und individuelle Rehabilitation die Selbstbestimmung und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen und chronischen Krankheiten zu fördern. Gleichzeitig wirbt sie für die Anerkennung und Umsetzung einer umfassenden Rehabilitation als grundlegender Teil der gesundheitlichen und sozialen Versorgung.

http://www.dvfr.de/nc/die-dvfr/mitglieder/

mehr erfahren

Rehacare 2024

Siehe Webseite des Veranstalters.

mehr erfahren

Gesundheit Plus Erkelenz e.V. – Verein für Präventions- und Rehasport

Verein für Präventions- und Rehasport
Die Gruppen unterliegen den Rahmenvereinbarungen zwischen dem LSB, BSNW, sowie den Krankenkassen. Die Teilnahme an den Gruppen wird von den Krankenkassen unterstützt.Dementsprechend darf auch nur eine begrenzte Anzahl von Teilnehmern in den Gruppen aktiv sein, so dass der Übungsleiter besser auf die einzelnen Teilnehmer eingehen kann. In den Sportgruppen wird auf die Erkrankung oder Behinderung individuell eingegangen. Jede Rehasportgruppe hat ihre eigenen Schwerpunkte, auf die geachtet werden, so dass die Teilnehmer Spaß an der Bewegung erhalten oder erlernen. Für die Teilnahme wird eine Verordnung vom behandelnden Arzt (Formular 56) benötigt. Durch dieses Formular wird die Teilnahme an der Gruppe vom Arzt befürwortet.

mehr erfahren

Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe

Die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe versteht sich als primärer Ansprechpartner auf dem Gebiet der Gefäßerkrankungen mit dem Schwerpunkt Schlaganfall. Unabhängig und gemeinwohlorientiert widmet sie sich ihrem Satzungsauftrag, Schlaganfälle zu verhindern und zur Verbesserung der Versorgung von Schlaganfall-Patienten beizutragen. Das Leistungsangebot umfasst die Information, Aufklärung und Beratung, Unterstützung der Forschungsförderung und Fortbildung der medizinischen Berufe. Die Stiftung tritt für die Gesundheitsförderung sowie die Verbesserung der Prävention, Akutversorgung und der Rehabilitation des Schlaganfalls ein.

mehr erfahren